Sonntag, 26. April 2020

Ungarnaufstand 1956 noch heute spürbar

Im Herbst 1956 begann Ungarn einen Aufstand gegen den Kommunismus. Erfolglos. Bis heute sind die Folgen noch spürbar. 
Aber warum hat damals niemand eingegriffen? Warum konnten 2600 Tote nicht verhindert werden? Und was hat dieses Geschehen mit der Flüchtlingspolitik zu tun?
Im Folgenden werde ich meine Sicht der Geschehnisse darlegen. 

Brutale Niederschlagung des ungarischen Volksaufstandes

Das 1945 von der Roten Armee befreite und besetzte Ungarn begab sich spätestens durch den Friedensvertrag mit der Sowjetunion im Jahre 1948 in eine militärische, wirtschaftliche, politische und kulturelle Abhängigkeit von Moskau. Nachdem Ungarn 1949 von der kommunistischen „Vereinigten ungarischen Arbeiterpartei“ regiert wurde, kam nach dem Tod Stalins (1953) der Reformkommunist Imre Nagy zum ersten Mal als Ministerpräsident an die Macht. Zwei Jahre später wurde er abgesetzt und eine „Restalinisierung“ wurde durchgeführt. Vorbild der Entwicklung in Ungarn war Polen, wo im Sommer 1956 für höhere Löhne demonstriert wurde.
Am 23. Oktober 1953 demonstrierten Studenten in Budapest und forderten eine Demokratisierung, den Abzug der sowjetischen Besatzungstruppen und die Wiedereinsetzung von Imre Nagy als Ministerpräsident. Ihnen schlossen sich über 100.000 (manche Quellen 500.000) an. Die Sicherheitspolizei schoss auf die Demonstranten. Einige Armee-Einheiten zogen mit, woraus ein Volksaufstand resultierte. Nach einem Generalstreik wurde Nagy wieder Ministerpräsident. Für einige Tage versuchte die neue Regierung ihre Forderungen umzusetzen, doch am 4. September kam es zum Angriff sowjetischer Panzer auf Budapest. Der Aufstand wurde brutal niedergeschlagen, wie etwa schon 1953 in der DDR.

Donnerstag, 21. November 2019

Fußball- Mein absoluter Lieblingssport

                                                                  (Piotr Adamczyk)


Bildergebnis für fußball
Liebe Schülerinnen und Schüler, hier in diesem Artikel möchte ich euch ein bisschen etwas über Fußball erzählen. Ich werde euch die aktuelle internationale und die nationale Weltrangliste vorstellen, die folgendermaßen zustande kommt: Bei einem Sieg erhält das Team, das gewonnen hat, drei Punkte, das Verliererteam jedoch keine. Bei einem Unentschieden erhalten beide Teams jeweils einen Punkt. Anschließend stelle ich euch zwei TOP 5-Listen vor und berichte über die vergangene Fußballweltmeisterschaft 2018 in Russland.


Dienstag, 29. Oktober 2019

...und noch ein neues Gesicht!

(Sameeha)

Hi, mein Name ist Sameeha und ich bin in der 5b. Ich bin 10 Jahre alt, komme aus Bangladesh und bin neu in der pupille. Meine Hobbys sind lesen, zeichnen und klettern.

Donnerstag, 24. Oktober 2019

Wieder ein neues Gesicht im Team

   (Ben-Joah)
Hallo, ich bin Ben-Joah aus der 5b und meine Hobbys sind Volleyball und Bodyboarden. Seit einigen Wochen bin ich bei der pupille und freue mich, vielleicht schon bald einen kleinen Artikel zu schreiben.

Donnerstag, 16. Mai 2019

Die neue Pupille ist da!

Das Überthema der neuen Ausgabe lautet Gesundheit. Macht euch also bereit für spannende Artikel zum Thema gesunde Ernährung, Sportarten und medizinische Versorgung.

Außerdem erwarten euch Neuigkeiten vom THG und Ludwigshafen:
Was haben die Lehrer zum Thema Digitalisierung an unserer Schule zu sagen?
Wie stehen Politiker zu Friday For Futur, die mittlerweile auch in Ludwigshafen stattfinden.

All dass in der Neuen Pupille!!




Freitag, 12. April 2019

Müll: Unsere Umwelt leidet!


                                                              (Emma Glück)

An der Bushalltestelle liegt Müll, Kaugummis kleben auf dem Boden und Zigaretten liegen auf dem Boden verstreut. In Flüssen schwimmen Plastiktüten, Papier von Süßigkeiten liegt neben dem Mülleimer und Klamotten werden viel zu oft weggeworfen – STOPP! Das nervt einige Menschen und schadet natürlich unserem sogenannten blauen Planeten. Hier ein paar Hinweise was jeder von uns täglich tun kann und welche Folgen Umweltverschmutzung hat.                                                                                                                                                                             
Welche Folgen hat die Umweltverschmutzung?
Unter der Umweltverschmutzung versteht man die Umweltbelastung mit Abfällen und anderen schädlichen Stoffen. Die wichtigsten und meisten Arten der Umweltverschmutzung Gewässer, Luft und Bodenverschmutzung sowie Verschmutzung durch Müll. Dies schadet natürlichen Ökosystemen und auch der Gesundheit der Menschen. Laut der der UN-Umweltagentur sterben 12,6 Millionen Menschen pro Jahr durch die schrecklichen Folgen der Umweltverschmutzung, das ist fast jeder vierte Todesfall. Ein wichtiges Ziel nachhaltigen Wirtschaftens ist es daher Umweltverschmutzung und Umweltschäden durch Umweltschutzmaßnahmen zu vermeiden, minimieren oder sogar ganz abzuschaffen. Diesem Ziel widmen sich auch die Umweltpolitik und die Umweltbewegung, wie beispielsweise die „fridays for future“-Bewegung.